Ayl

Ayl mit seinen knapp 1600 Einwohnern genießt Weltruf. Das liegt an der „Ayler Kupp“, der berühmten Lage des Weinortes, die - im wörtlichen Sinne – auch auf anderen Kontinenten schon in „vieler Munde“ war oder ist. Weinanbau hat in Ayl Geschichte, er dominiert Struktur und Landschaftsbild des Dorfs mit seinem Ortsteil Biebelhausen. Schon die Römer betrieben dort Weinbau. 

In Anlehnung daran hat die Ortsgemeinde 2006 in Kooperation mit heimischen Winzern und wissenschaftlich begleitet von der Universität Freiburg das „Arbustum“-Projekt gestartet. Nach römischem Vorbild ranken in einem Weinberg Riesling- und Sauvignon-Reben an Pappeln und Eichen. Acht Haupt- und sechs Nebenerwerbswinzer, die zu 90 Prozent Riesling produzieren, zählt der anerkannte Fremdenverkehrsort.

Bekannt ist Ayl mit seinem Ortsteil Biebelhausen (360 Einwohner) auch für einen großen Arbeitgeber. Die Großbäckerei „Biebelhausener Mühle“ sichert allein mit ihrem Standort in Biebelhausen rund 450 Mitarbeitern – wörtlich - Lohn und Brot. Ein kleines Gewerbegebiet ist vor einigen Jahren am Ortseingang von Ayl mit dem „Schneitstrog“ entstanden.

Nicht nur arbeiten, sondern gut leben lässt es sich in Ayl. Das liegt nicht allein an dem gepflegten Gesamtbild der beiden Ortsteile, ihrer Lage und dem Rahmen durch Weinberge, Wald und der Saar. Bekannt ist Ayl für seine besondere Dorfgemeinschaft und die zahlreichen Aktivitäten, die Jung und Alt auf die Beine stellen. Starke Vereine, die kooperieren und beispielweise als Festgemeinschaft die jährliche Dorf- und Weinkirmes organisieren, stecken ebenso dahinter wie engagierte Betriebe.

„Die Ayler sind gesellig und feiern gerne“, sagt Ortsbürgermeister Siegfried Büdinger, seit 1994 im Amt. Ob beispielsweise bei den Kappensitzungen des Karnevalvereins „Närrische Kupp“, der Dorf- und Weinkirmes Ende August, den „Tagen der offenen Weinkeller“ oder der Kirmes in Biebelhausen. Mit dem von Jürgen und Dorothee Weber liebevoll zum Weingut "Margarethenhof" umgebauten ehemaligen Haus des Winzervereins haben die Ayler seit 2000 eine zusätzliche Adresse für Veranstaltungen und Feiern aller Art. Ein Hotel, zwei Pensionen mit Restaurantbetrieb sowie einige Ferienwohnungen machen die Ortsgemeinde ebenfalls attraktiv für Gäste und Touristen. Genießer kommen wegen der Gastronomie und der Winzer mit ihren Weinstuben, Wanderer wegen der Natur – wie beispielsweise dem 15 Kilometer langen Kulturlandschaftsweg.

Rund 150 neue Grundstücke hat die Ortsgemeinde in den vergangenen Jahren erschlossen, parallel den Kindergarten ausgebaut, in Freizeitanlagen wie den Sportplatz oder einen Boulesplatz in Biebelhausen investiert. Büdinger: „Die hohe Lebensqualität, das Flair mit der außergewöhnlichen Dorfgemeinschaft und Loyalität, gepaart mit einer guten Infrastruktur ist das, was uns bei Alteingesessenen wie Zugezogenen so beliebt macht.“

Zur Internetseite der Ortsgemeinde: www.ayl.de