Irsch

Sie ist die älteste Weinbaugemeinde an der Saar, eine der größten Waldbaugemeinden in der Verbandsgemeinde und staatlich anerkannte Fremdenverkehrsgemeinde. Und sie gehört zu den Orten mit einer starken Dorfgemeinschaft, in der viele ihre Ideen und Tatkraft einbringen.

Knapp 1.550 Einwohner zählt der im alten Saarbett zwischen Saarburg und Ockfen gelegene Ort. Auf Landwirtschaft und Wein fußt seine Tradition. Der 1897 gegründete Winzerverein Irsch-Ockfen war einer der ersten Winzervereine an der Saar. Als er 2001 – als Konsequenz aus dem vor Irsch nicht Halt machenden Strukturwandel - aufgelöst und der Winzerkeller geschlossen wurde, öffnete sich die Tür für eine Erfolgsgeschichte bürgerschaftlichen Engagements.

Nachdem die Ortsgemeinde das Gebäude aufgekauft hatte, haben die örtlichen Vereine – begleitet durch ein Architekturbüro – den Umbau des Winzerkellers zum Bürgerhaus eigenständig geplant und realisiert. Nach unzähligen ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden eröffnete das neue Bürgerhaus im August 2005. Im Anschluss an diesen Kraftakt hat Irschs Jugend innerhalb von zwei Jahren nach eigenem Entwurf den Komplett-Aus- und Umbau des früheren Tanklagers im Gebäude gestemmt. Seit 2009 nutzt der Jugendclub das von der Ortsgemeinde gepachtete großzügige Keller-Areal, hält es in Eigenregie sauber und instand.

Als „Vorzeigeprojekt“ bezeichnet Ortsbürgermeister Jürgen Haag diesen Umbau. Dabei hat die Ortsgemeinde dank „zupackender Hände“ durch die vielen Vereine im Ort und andere freiwillige Helfer weitere positive Beispiele aufzuweisen. So ist beispielsweise in einer 72-Stunden-Aktion die Grillhütte am Ortsrand errichtet worden. Auch bei den Kleinspielfeldern und Boulesbahnen  am Sportplatz oder der neuen „Materialhalle“ des Karnevalvereins und der „Oldtimer Freunde“ haben die Irscher ihre Geschicke selbst in die Hand genommen.

„Das ist ein ganz offenes Dorf. Wer hier herzieht, ist schnell integriert“, lautet Haags Erfahrung, der selbst 1997 nach Irsch gezogen ist. „Man ist in Irsch gerne in Gesellschaft und muss damit rechnen, dass die Hobbies und Fähigkeiten, die man einbringen kann, abgefragt werden.“ Traditionsveranstaltungen wie das viertägige Fußball-Pfingst-Turnier, das Oldtimertreffen, Konzerte, die Kirmes oder auch Drückjagden, bei denen Dorfbewohner als Treiber mit im Einsatz sind, werden gepflegt. Auch für aktiven Karneval ist Irsch mit seinen drei großen Kappensitzungen, der Kindersitzung und dem Fastnachtsumzug über die Region hinaus bekannt.

Mehrere Neubaugebiete, ein viergruppiger Kindergarten, die Grundschule, einige Gewerbebetriebe sowie Adressen für den täglichen Bedarf und die Nähe zum Mittelzentrum Saarburg machen Irsch gerade für viele Familien als Wohnort besonders attraktiv.  

Zur Internetseite der Ortsgemeinde: www.irsch-saar.de