Saarburg

Beliebtes Touristenziel, Heimat traditionsreicher Familien, mittelalterlich geprägte Stadt mit zahlreichen geschichtlichen Zeugnissen und mediterranem Charme, Mittelzentrum, Einkaufsstadt, Wohnort mit hoher Lebensqualität – all das verkörpert die Stadt Saarburg mit ihren mehr als 7150 Einwohnern. Wer die Stadt zum ersten Mal besucht, wird unweigerlich in ihren Bann gezogen. Eingebettet inmitten von Weinbergen und Wäldern, durchflossen von der Saar und dem Leukbach und versehen mit einzigartigen (Natur- und Industrie-) Denkmälern wie dem Wasserfall, der Glockengießerei oder der Burgruine, besticht die Stadt mit unverwechselbarem Charme.

„Klein Venedig“ nennen die Einheimischen liebevoll den Bereich rund um den Buttermarkt in der Stadtmitte mit dem Wasserfall, den kleinen Gassen, Brücken, Geschäften, Restaurants und Cafés. Im Staden in der Unterstadt geben die – inzwischen vielfach renovierten und neu bezogenen - kleinen Fischerhäuschen Zeugnis von Saarburgs Vergangenheit und Tradition. Im Frühjahr und Sommer ist Saarburg „voll“ mit Touristen, hört man in der Innenstadt alle möglichen Dialekte und Sprachen. Neben den stark vertretenen Niederländern, die Saarburg seit Jahrzehnten schätzen und der Stadt treu sind, kommen Besucher aus aller Herren Länder.

Der Tourismus spielt eine zentrale Rolle für die Stadt, die 2014 ihren 1050. Geburtstag feierte. Neben der zweiten wichtigen Säule, dem Weinbau, genießt Saarburg einen guten Ruf als Mittelzentrum mit vielen inhabergeführten Fachgeschäften und seit November 2015 mit einem Fachmarktzentrum im Leukbachtal. Auch die benachbarten Luxemburger, selbst durchaus mit ihrem Einzelhandel verwöhnt, kommen gerne zum Bummeln, Einkaufen und „Einkehren“ nach Saarburg.

Saarburg ermöglicht mit seiner guten Infrastruktur, den Kindergärten und verschiedenen Schulzweigen, den Einkaufs-, Arbeits- und Freizeitmöglichkeiten sowie der hohen Lebens- und Wohnqualität gleichzeitig ein Leben in der Stadt und auf dem Land. Gut aufgestellt ist Saarburg in punkto medizinische Versorgung, gilt als „Ärztestadt“. Dafür sorgen der größte Arbeitgeber der Stadt, das Kreiskrankenhaus, mit seiner Grund- und Regelversorgung, den Hauptfachabteilungen Innere und Chirurgie und vier Belegabteilungen sowie die vielen niedergelassenen Ärzte und Therapeuten. Weil zusätzlich zu diesen Faktoren in den zurückliegenden Jahren kontinuierlich vergleichsweise günstiges Bauland erschlossen wurde, ist Saarburg mit seinen Stadtteilen Beurig, Niederleuken, Kahren und Krutweiler gerade auch bei Familien sehr beliebt. Der Ortsteil Kahren steht überdies für erfolgreich selbstvermarktende Betriebe mit regionalen Produkten. 2015 hat es Kahren im Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ nach dem ersten Platz beim Kreis- und Gebietsentscheid bis zu Silber beim Landesentscheid gebracht.

Der endgültige Abzug der französischen Soldaten und ihrer Angehörigen im Jahr 2010 stellte die Stadt vor eine ihrer größten Herausforderungen und markierte den Beginn eines zentralen Entwicklungs- und Veränderungsprozesses, der erst in einigen Jahren abgeschlossen sein wird. Viel hat sich indes seit 2010 im betroffenen Stadtteil Beurig auf den Konversionsflächen getan. So ist unter anderem ein neues Stadtteilzentrum mit einer neu gebauten Kindertagesstätte, öffentlichem Spielplatz, Festplatz und Jugendverkehrsplatz entstanden. Der ehemalige Sportplatz der Franzosen ist einem modernen Stadion mit Kunstrasenplatz, Tartan-Laufbahn, Sprunganlage und Wurfstand gewichen. Nicht mehr sanierungsfähige Gebäude der Franzosen wurden abgerissen, Wohngebiete mit Ein- und Mehrfamilienhäusern erschlossen und errichtet. Andere Gebäude sind saniert worden. Auch dort sind neue Wohnungen geschaffen worden, sind Gewerbebetriebe eingezogen, hat sich ein Schulungszentrum angesiedelt, ist der Kindergarten St. Laurentius teilweise aus der Innenstadt in die ehemalige Offiziersmesse am Kammerforst umgezogen. Auf dem früheren Schießplatz im Kammerforst ist unter Beteiligung verschiedener Kooperationspartner eine Photovoltaikanlage installiert worden.

Mit dem Gewerbegebiet „Am Saarufer“ an der Bundesstraße 51 Richtung Serrig und dem Gewerbegebiet „Irscher Straße“ an der Bundesstraße 407 Richtung Irsch verfügt Saarburg über zwei im Laufe der Jahre gewachsene Gewerbegebiete, die auch für die kommenden Jahre noch Möglichkeiten zur Ansiedlung von Betrieben bieten.

Mehr als 40 überwiegend sehr aktive Vereine bestimmen das Zusammenleben und das Gemeinschaftsgefühl in der Stadt mit. Dabei halten die Vereine und andere aktive Einwohner an liebgewonnenen Traditionen und Veranstaltungen fest und das Brauchtum hoch. Ob Niederleukener oder Beuriger Kirmes, ob Marienwallfahrt, die vom Saarburger Gewerbeverband initiierten verkaufsoffenen Sonntage mit Rahmenprogramm, ob FastNachtsumzug, Hau-Ruck-Kappensitzung, Saarweinfest oder Christkindlmarkt, um nur einige Ereignisse herauszugreifen: Zu diesen und anderen Anlässen und Gelegenheiten kommen Neu- und Altbürger seit jeher gerne zusammen und packen auch gerne tatkräftig mit an.

Zur Internetseite der Ortsgemeinde: www.saarburg.eu